TVS "Erste" mit unnötiger Niederlage gegen Buch am Erlbach

Dezimierte Schierlinger besiegen sich quasi selbst

 

Der vor kurzem noch vom Thron grüßende Aufsteiger Buch am Erlbach konnte nach Wiederauf­nahme der Restrückrunde noch keine positiven Schlagzeilen produzieren, in den vier Begegnungen bis hierhin gelang lediglich ein einziger Zähler und der auch nur beim Laternenträger TSV Herrn­giersdorf. Guten Mutes fuhren also die Rothemden trotz ärgster Personalnot (der eigentlich nicht mehr spielfähige Trainer Raphael Zeilhofer und der eigentlich noch nicht wieder einsetzbare Re­konvaleszent Luca Kuntze bildeten die nominelle Auswechselbank) ins malerische Landshuter Hin­terland.

Zunächst wirkte das Auftreten der TV-Rumpftruppe auch durchaus gefällig, die gefährlichen Spit­zen des SCB kamen nicht zur Geltung und die Hintermannschaft der Erlbacher wurde von den schnellen Laabertalern gehörig unter Druck gesetzt. Die zeitige Führung (10.) für den TVS war die logische Folge, eine Einzelaktion von Mario Ulmer hätte zwar ihr Ziel verfehlt, doch Aron Ademaj packte eine beherzte Grätsche aus und bugsierte das Leder in die Maschen. Die Gastgeberelf mühte sich zwar redlich, konnte aber keine Gefahr erzeugen. Ein strittiger Foulelfmeter an Michael Kut­tenlochner (21.) gab den Hausherren aus dem buchstäblichen Nichts die Gelegenheit zum Aus­gleich, die Andreas Huber (22.) souverän verwandelte. In der Folge geriet das Geschehen immer zerfahrener, Schierling präsentierte altbekannte Konzentrationsmängel, technische Unzulänglichkei­ten und leistete sich häufig leichtsinnige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Mit dem Pausen­pfiff hätte der TVS aber trotzdem erneut führen müssen, als Celjan Ademaj einen klugen langen Ball schlug und Petrit Ademaj diesen per Kopf zu Mario Ulmer leitete, welcher indes überhastet an SC-Torhüter Sebastian Niedermaier scheiterte.

Nach Wiederanpfiff drückten die Männer vom Erlbach und TV-Rückhalt Andre Pernpaintner rückte desöfteren in den Mittelpunkt der Geschehnisse. So hatte er beispielsweise einen Freistoß (48.) von Kuttenlochner gut pariert, der Torjäger scheiterte nur eine Minute später dann am Außenpfosten. Eine Mehrfachchance verzeichnete kurz darauf (51.) das Schierlinger Angriffskonglomerat, brachte aber wieder die Kugel nicht im Kasten unter. Selbiges gelang dann allerdings (58.) dem SC, als Cel­jan Ademaj sich beim Versuch, den Tempogegenstoß zu verhindern, am Oberschenkel verletzte und liegen geblieben war. Der rückeingewechselte Marius Heilmeier konnte in Abwesenheit des Ab­wehrrecken frei durchstarten und problemlos das 2:1 markieren. Ein krasser Abwehrfehler der Bu­cher (62.) hätte das 2:2-Remis bedeuten müssen, aber Petrit Ademaj schob mutterseelenallein vor dem SC-Kasten den Ball deutlich vorbei.

Luca Kuntze musste danach Celjan Ademaj ersetzen, der niedergeschlagen auf der Bank lag, weil nicht mehr einsatzfähig. Bei einem Konter der Hausherren in der 69. Minute rettete abermals der Außenpfosten gegen den Abschluss des einteilten Dominik Niedermaier, aber gleich mit dem nächsten schnellen Angriff (70.) erzielte Kuttenlochner das 3:1. Nach Vorarbeit von Luca Kuntze (79.) konnten nacheinander Marco Kerscher und Petrit Ademaj aussichtsreich nicht einnetzen und der so wichtige Anschlusstreffer wurde vergeben. Die endgültige Entscheidung (82.) erzielte Chris­tian Zattler im zweiten Nachschuss, nachdem Andre Pernpaintner zunächst weitere Glanzparaden gezeigt hatte. Als er auch noch bärenstark das 1:5 verhindern konnte (87.), erhielt der TVS (89.) ei­nen Handelfmeter zugesprochen, doch Mario Ulmer scheiterte an Niedermaier, der die Ecke ahnte und zeitig losgehechtet war. In der allerletzten Spielminute schließlich startete der SC Buch noch­mals einen Tempogegenstoß, den Marco Kerscher aber unterband, indem er dem durchbrechenden Erlbacher Akteur kurzerhand die Speichen neu einstellte. Da letzterer wohl frei hätte durchlaufen können, zeigte der Schiedsrichter dem Unglückseligen die Rote Karte, was die Personalsorgen bei den Laabertalern zusätzlich intensiviert.

SR: Kevin Molnar, TSV Pfaffenberg – Stefan Spreitzer, Tim Grunert

SC Buch am Erlbach: Sebastian Niedermaier, Martin Steiner, Johannes Eberl, Michael Kuttenloch­ner (84. Dominik Winterling), Simon Grimbs, Kilian Schwaighofer, Andreas Huber, Christian Zatt­ler (46. Bernhard Hobmaier), Marius Heilmeier (30. Dominik Niedermaier), Martin Rauch, Thomas Ruhland.

TV Schierling: Andre Pernpaintner, Simon Englbrecht, Celjan Ademaj (64. Luca Kuntze), Alexan­der Winter, Aron Ademaj, Petrit Ademaj, Konrad Meier, Mario Ulmer, Michael Schweiß, Rasheed Haidari, Marco Kerscher.

Kommenden Sonntag (16 Uhr) ist der TVS deshalb gegen den aktuellen Spitzenreiter TSV Ergolds­bach klarer Außenseiter, wobei vielleicht gerade darin ein Vorteil liegen könnte.

Schierling II empfängt zum Vorspiel um 14 Uhr den TSV Offenstetten.

SPONSOREN

Ademaj
Moden-Schweiss
BauerFrischluft
Pub 14
1A Tanken Waschen
J.Gascher
Spezial-Brauerei Schierling
Bräustüberl Schierling
Raiba
Allianz Rittinger
Ademaj
Moden-Schweiss
BauerFrischluft
Pub 14
1A Tanken Waschen
J.Gascher
Spezial-Brauerei Schierling
Bräustüberl Schierling
Allianz Rittinger
Raiba

 

TV Schierling e.V.

Abt. Fußball
Untere Austraße 14
84069 Schierling
 

Weitere Links

Newsletter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.